Chronik des CVJM Köln-Süd

 

2016

Dennis Jakobi wird von der Jahreshauptversammlung zum Vorsitzenden gewählt

Daniel Phan übernimmt das Amt des Jugendpastors von Samuel Heym

 

2015

Der Verein gestal­tet für die Philippus-Kirchengemeinde einen „CVJM Gottesdienst“

Die neue Home­page des Vere­ins geht online.

Gemeinde und CVJM bieten gemein­sam ein Som­mer­freien Pro­gramm an.

Der Jugend­kreis „Real Life“ wird gegründet.

Die Jugend-Action-Tage finden mit großem Erfolg in Kooperation  mit der Kirchenge­meinde Rodenkirchen statt.

Eine Mitar­beit­er­tankstelle, die den Mitar­beit­ern geisti­gen Input geben soll, wird gegründet.

 

 

2014

Samuel Heym tritt sein Amt als Jugend­pas­tor in der Philip­pus Gemeinde und im CVJM Köln-Süd an.

Das frei­willige soziale Jahr von Den­nis Jakobi läuft aus.

Ein Woch­enendzelt­lager wird ange­boten und findet von nun an jährlich zwis­chen Ostern und Som­mer statt.

In den Oster­fe­rien finden erstmalig die Jugend-Action-Tage statt.

Torsten Schmitt legt sein Amt als Vor­sitzen­der nieder und es wird kein neuer Vor­sitzen­der gewählt.

Der Verein hat einen Face­book Auftritt.

 

 

2013

Den­nis Jakobi arbeitet im Rah­men eines frei­willi­gen sozialen Jahr im Verein.

Petra Brun­ner legt ihr Amt als Jugend­pas­torin nieder.

Es gibt eine Mäd­chen­freizeit nach Belgien.

 

 

2012

Das „Blue-Moon Casino“, ein Casi­noabend im Jugend­heim, findet das erste Mal und wird von nun an jährlich wiederholt.

Petra Brun­ner wird neue Jugendpastorin.

 

 

2011

Alexan­der Hauber legt sein Amt als Jugend­pas­tor nieder.

 

 

2009

Alexan­der Hauber wird neuer Jugendpastor.

Esther und Chris Trieb wer­den aus ihrem Amt als Jugend­pa­s­toren verabschiedet.

Wolf­gang Wilke wird zum Ehren­vor­sitzen­den ernannt.

Ein Indi­aner Jungschar Tag findet statt.

 

 

2008

Monatlich findet der Jugend­gottes­di­enst „YouGo“ statt.

In der Jahre­shauptver­samm­lung wird Torsten Schmitt zum Vor­sitzen­den gewählt und übern­immt das Amt von Michael Kredelbach.

Der Anzeiger erscheint in neuem Designe und unter dem neuen Namen „Süder“.

 

 

2007

Ein Bibelkreis für Jugendliche nach der Kon­fir­ma­tion wird neu gegründet.

Es wer­den zwei neue Mäd­chen­grup­pen, mit ins­ge­samt 30 Teil­nehmerin­nen, geründet.

 

 

2006

Der CVJM Köln-Süd fährt zum ersten Mal zum Tabor Jugendtreff.

 

 

1998

In der Jahre­shauptver­samm­lung wird Michael Kre­del­bach zum Vor­sitzen­den gewählt und übern­immt das Amt von Wolf­gang Wilke.

 

 

1997

Werner Busch been­det seine Zeit als Jugendwart.

 

 

1991

Werner Busch wird neuer Jugendwart.

 

 

1989

Rein­hard Reit­en­spieß übergibt sein Amt als Jugend­wart an Jörg Seitz.

 

 

 

1987

Got­thard Lehner übergibt sein Amt als Jugend­wart an Rein­hard Reitenspieß.

 

 

1984

Got­thard Lehner tritt sein Amt als Jugend­wart an.

 

 

1981

Die Hauptver­samm­lung ernennt den langjähri­gen Vor­sitzen­den Prof. Dr. med. Jür­gen Seiferth zum Ehren­vor­sitzen­den auf Lebenszeit.

 

 

1978

Nach 21-jährigem Vor­sitz legt Prof. Dr. med. Jür­gen Seiferth sein Amt nieder, weil er aus Köln wegzieht. Die Jahre­shauptver­samm­lung wählt Wolf­gang Wilke zum neuen Vorsitzenden.

 

 

1975

Änderung des Namens von Christlicher Verein Junger Män­ner in Christlicher Verein Junger Menschen.

 

 

1970

Über­sied­lung in die evan­ge­lis­che Philippus-Kirchengemeinde Köln-Raderthal, Umbe­nen­nung inCVJM Köln-Süd und zweite Neu­fas­sung der Satzung.

 

 

1968

Auss­chluss des CVJM Köln-Bayenthal aus der evan­ge­lis­chen Kirchenge­meinde Köln-Bayenthal und vorüberge­hende Auf­nahme in der katholis­chen Gemeinde Maria Köni­gin, Marienburg.

 

 

1957

Über­gabe des Vor­sitzes von Gus­tav Beyer wegen dessen Pen­sion­ierung an Dr. Jür­gen Seiferth.

 

 

1955

Erste Neu­fas­sung der Satzung mit dem Namen CVJM Köln-Bayenthal.

 

 

1947

Neube­ginn der Jugen­dar­beit unter dem Namen CVJM Wart­burg Köln-Bayenthal unter dem Vor­sitz des späteren Ehren­vor­sitzen­den Gus­tav Beyer.

 

 

 

1940 – 1946

Die Jugen­dar­beit ruht.

 

 

 

1934

Gus­tav Beyer gilt als Vor­sitzen­der des Vere­ins wobei er dieses Amt offiziell erst 1947 übernimmt.

Auflö­sung des Vere­ins durch die Machthaber des Drit­ten Reiches, aber ille­gale Fort­führung der Arbeit.

 

 

1926

Pfr. Friedrich Rath­schlag wird Vor­sitzen­der des Vereins.

 

 

1925

Grün­dung des Evan­ge­lis­chen Jugend­vere­ins Wart­burg Köln-Bayenthal mit Anschluss an den West­deutschen Jünglings­bund, dem heuti­gen CVJM-Westbund.

 

 

1923

Hein­rich Schmitz wird Vor­sitzen­den­den gewählt und ist der erste bekan­nte Vor­sitzen­der des Vereins.

 

 

1921

Gus­tav Beyer, Diakon der Kirchenge­meinde Bayen­thal bringt die Vere­ins– und Jugen­dar­beit voran.

 

 

1897

Vikar Friedrich Rath­schlag grün­det den Evan­ge­lis­chen Jugend­verein Wart­burg in der zukün­fti­gen Kirchenge­meinde Bayenthal.